Robert Blum und die Revolution

Robert Blum saß bereits wegen eines kritischen Zeitungsartikels in Haft. Es war ein 4-facher Familienvater, der als Sekretär tätig war. Blum gab eine Regimekritische Zeitungheraus, die allerdings der Zensur unterlag. Im Februar 1848 kommt es zum Sturz des französischen Königs. Dies lässt die Hoffnungen auf einen europäischen Volksfrieden aufkommen.

In Baden kommt es zu ersten Aufständen, die sich auf weitere Städte ausbreiteten. Aus Angst vor drohender Gewalt berufen die Fürsten liberale Minister, sogenannte Märzminister ein. Daraufhin fliehen viele Fürsten. Auch in Berlin kommt es zu Aufständen. Nach zwei Tagen zieht sich das Militär zurück und der preußische König unterwirft sich. Es machen sich nun Gesandte aus allen Teilen Deutschlands auf den Weg nach Frankfurt. Die Gesandten, die in der Paulskirche tagen, sollen den Deutsche Bund demokratisch umgestalten und Wahlen vorbereiten. Das Ziel soll sein _______________. Die ersten freien Wahlen erfolgen. Am 18 Mai 1848 schlägt die Geburtsstunde der Demokratie. Die gewählten Abgeordneten treten die der Paulskirche zur ersten Nationalversammlung zusammen. Gewählt wurden hauptsächlich Akademiker und Staatsdiener, diese sollen eine Verfassung erarbeiten. Die konservative Mehrheit spricht sich für eine Verständigung mit den Monarchen aus. Am 17. September 1848 kommt es zu einer zweiten Revolutionswelle, die von den einfachen Schichtengetragen wird,  gegen die Institutionen der Märzrevolution. Dieser Aufstand wird ebenso durch das Militär niedergeschlagen wie der Aufstand in Wien, bei dem sich auch Robert Blum beteiligt. Dieser wird gegen geltendes Recht verhaftet und am 9. November 1848 hingerichtet. Die alten Herrscher kommen gestärkt zurück und drücken die Demokraten nieder. Folglich tritt die Verfassung nicht in Kraft und das Parlament wird aufgelöst. Die Ideen der Liberalen und Demokraten können aber nicht ausgelöscht werden. Die Visionen bleiben Vorbild für jeden Kampf für die Freiheit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s